Eine Premiere in Europa

Eine Premiere in Europa

VUB startet ersten englischsprachigen Bachelor-Studiengang in der Sprach- und Literaturwissenschaft mit städtischem, multikulturellem und mehrsprachigem Programm

Ab September kann an der Vrije Universiteit Brussel der mehrsprachige Bachelorstudiengang Linguistik und Literaturwissenschaft (MUBA) studiert werden. Dieser englischsprachige Studiengang mit seinem in Flandern, Belgien und Europa einzigartigem Profi ist in mehrfacher Hinsicht revolutionär.

Die allgemeinen Fächer werden in englischer Sprache angeboten. Außerdem wählen Studierende zwei Hauptsprachen aus einer Reihe von sechs Sprachen (Niederländisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch oder Spanisch), in der die sprach- und literaturwissenschaftlichen Fächer unterrichtet werden. Ab dem dritten Bachelor-Jahr können sie ein Nebenfach in einer oder zwei weiteren Sprachen belegen, darunter Chinesisch. Das Programm bietet Studierenden auch die Möglichkeit eines sechsmonatigen Studienaufenthalts im Ausland oder der [email protected] durch innovative Formen des blended learning.

Urbanität und Mehrsprachigkeit

Im Mittelpunkt des Lehrprogramms stehen die Forschungsstärken der VUB. Die literaturwissenschaftlichen Kurse befassen sich daher vor allem mit Intermedialität und Urbanität, während in der Linguistik der Fokus auf Mehrsprachigkeit, Sprachvariation und der Beziehung zwischen Sprache und Kognition liegt. Diese Fachgebiete werden nicht nur in einem erneuerten Paket allgemeiner Fächer erforscht, sondern auch in den spezifischen Kursen zu den sechs angebotenen Hauptsprachen behandelt.

Wim Vandenbussche, Professor für niederländische Linguistik: "Die Erfolgsfaktoren dieses Programms ergeben sich deutlich aus Befragungen in Belgien, aber auch in ganz Europa: Mehrsprachigkeit und Multikulturalität sind auf dem internationalen Arbeitsmarkt äußerst gefragt. Unternehmen betonen immer wieder, dass sie nicht nur Mitarbeitende mit hervorragenden Sprachkenntnissen benötigen, sondern vor allem auch mit einem tiefergehenden Verständnis unserer multikulturellen und mehrsprachigen Welt im Beginn des 21. Jahrhunderts. Ein engagiertes, urbanes und stark forschungsorientiertes Lehrprogramm kann hierzu einen grundlegenden Beitrag leisten.

Hinzu kommt die Stadt Brüssel – die nach Dubai zweitstärkste kosmopolitische Metropole der Welt –, mit der unser Studienprogramm eng verwoben ist und die als 'lebendes Labor' nicht nur Studierenden aus Belgien, sondern aus ganz Europa und weit darüber hinaus, vielfältige Möglichkeiten bietet ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in der Praxis zu testen und weiterzuentwickeln."

Der Studiengang – eine Weiterentwicklung des ebenfalls neu gestalteten niederländischsprachigen Bachelor-Studiengangs – knüpft an den bereits bestehenden mehrsprachigen Master in Linguistik und Literaturwissenschaft (MUMA) an. Mit mehr als 200 Studierenden aus etwa 50 verschiedenen Ländern ist es der größte und vielfältigste Masterstudiengang im Bereich der Sprach- und Literaturwissenschaften in Flandern.

Vandenbussche: "Unsere internationalen MUMA-Studierenden wünschten sich einen Bachelor-Studiengang, der zum MUMA führt. Die Anfrage kam auch von ihnen."

Das internationale Brüssel

Das Programm wurde mit Blick auf die Bedürfnisse internationaler Studierende entwickelt.

Vandenbussche: "Wir wollten die charakteristischen Besonderheiten nutzen, die Brüssel bietet: eine große internationale Gemeinschaft mit vielen internationalen und europäischen Schulen. In Brüssel gibt es eine Vielzahl mehrsprachiger und multikultureller Familien mit Kindern, die dies auch in ihrem Studium widergespiegelt sehen wollen. Unser mehrsprachiger Bachelor-Studiengang wird sich für die meisten von ihnen wie ein Zuhause anfühlen.

Wir legen auch großen Wert auf "Mixologie", d.h. die Tatsache, dass wir in Brüssel in einer Millionenstadt mit zahlreichen lokalen, regionalen und internationalen Angeboten und Institutionen unterrichten. Dies ermöglicht einen fruchtbaren Austausch zwischen der Gemeinschaft der lokalen Studierenden und der internationalen Studierendengemeinschaft an der VUB, die wir in unsere mehrsprachigen BA- und MA-Studiengängen aufnehmen wollen. Letztlich ergibt sich hieraus auch ein großer Mehrwert für die Studierenden in unserem niederländischsprachigen Bachelor, der natürlich parallel weiterbestehen wird.

Die VUB achtet stets darauf, dass ihre Studierenden in einer offenen Atmosphäre der Toleranz und Vielfalt lernen und dass sie dazu angeregt werden, sich zu unabhängigen und kritisch denkenden Individuen und Weltbürgern zu entwickeln."

Zusätzliche internationale Erfahrung mit Erasmus und EUTOPIA

Sprachen lernt man am besten vor Ort, und das MUBA-Studienprogramm trägt diesem Befund Rechnung, indem im dritten Studienjahr den Schwerpunkt auf das Sammeln internationaler Erfahrungen legt. Neben der bewährten Möglichkeit des Erasmus-Austauschs wurden weitere Austauschmöglichkeiten mit den europäischen Partnern der VUB geschaffen. Aber auch in Brüssel können Studierende internationale Erfahrung sammeln, indem sie in ihrem letzten Bachelor-Jahr bis zu zwei weitere Sprachen studieren. Für Studierende, deren Muttersprache nicht Niederländisch ist, wird zudem ein zusätzliches Modul in Niederländisch als Zweitsprache angeboten.

Vandenbussche: "Wir bieten Studierenden die Möglichkeit, bis zu fünf Sprachen zu studieren: Neben dem intensiven Studium der beiden Hauptsprachen und der fließenden Beherrschung des Englischen als allgemeiner Unterrichtssprache können Studierende im Nebenfach zwei weitere Sprachen belegen. Die Tatsache, dass wir ein Modul zu chinesischer Sprache und Kultur anbieten können, ist ein großes Plus."

Eine einzigartige Alternative zum klassischen Auslandsaufenthalt wird das "EUTOPIA-Fenster" sein, das es Brüsseler Studierenden ermöglicht, daheim bis zu 30 ECTS durch blended learning bei einem der 10 Partneruniversitäten der EUTOPIA-Allianz zu erwerben.

Weitere Informationen über das Programm:

https://www.vub.be/en/study/multilingual-bachelor-in-linguistics-and-literary-studies#about

Mehr Informationen über das Programm gibt es auch beim VUB-Infotag am Sonntag, 24. April, von 10 bis 18 Uhr.

 

Contact:

[email protected]

0499 201769

 

EUTOPIA

EUTOPIA is an ambitious alliance of 10 like-minded universities ready to reinvent themselves: Babeș-Bolyai University in Cluj-Napoca (Romania), the Vrije Universiteit Brussel (Belgium), CY Cergy Paris Université (France), Ca’Foscari University of Venice (Italy), the Technische Universität Dresden (Germany), the University of Gothenburg (Sweden), the University of Ljubljana (Slovenia), NOVA University Lisbon (Portugal), the Pompeu Fabra University-Barcelona (Spain) and the University of Warwick (United Kingdom). Together, these 10  pioneers join forces to build the university of the future.

Each university has several campuses that are deeply rooted in their territories. They have built solid ties with their communities, institutional structures and local companies. EUTOPIA’s mission is to shape a unique and daring alliance of transformative and engaged institutions in the long term. EUTOPIA students, researchers and staff work together to build a new academic model, reflecting an open and united Europe, respectful of citizens and the environment.

In June 2019, EUTOPIA was chosen as one of the 17 initial winning projects of the new European Universities Initiative competitive call launched by the European Commission to build a European Higher Education Area.

LW
Kontakt
Lies Feron
Lies Feron Persrelaties Vrije Universiteit Brussel
Lies Feron
Lies Feron Persrelaties Vrije Universiteit Brussel
Über Press - Vrije Universiteit Brussel

Press - Vrije Universiteit Brussel
Pleinlaan 2
1050 Brussel